Selbsthilfe

1. Unsere Selbsthilfegruppen

  • SHG krebskranke Frauen 
    vierzehntägig mittwochs um 10 Uhr mehr erfahren...

  • SHG Entspannung und Bewegung
    vierzehntägig mittwochs um 10 Uhr

  • SHG berufstätige Frauen mit und nach Krebs
    jeden 2. Donnerstags im Monat um 17 Uhr ...mehr erfahren
  • SHG Stoma-Träger/ Frauen und Männer
    jeden 3. Donnerstag im Monat um 14 Uhr mehr erfahren...
  • SHG Kreatives Gestalten/ Frauen
    jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat um 10 Uhr mehr erfahren...
  • SHG "Junge Erwachsene mit und nach Krebs"
    jeden 1. Montag im Monat um 16:30 Uhr mehr erfahren...
  • SHG für Angehörige von Krebspatienten
    jeden 4. Dienstag im Monat um 16:30 Uhr mehr erfahren...
  • unterstützt von der MD Krebsliga und dem Magdeburger Förderkreis für krebskranke Kinder e.V.:
    SHG für Angehörige von krebskranken Kindern
    letzter Donnerstag im Monat um 17:30 Uhr im Elternhaus der Universitätsklinik Magdeburg  mehr erfahren
 

 

2. Selbsthilfe in Sachsen-Anhalt

Selbsthilfeforum Sachsenanhalt

 

Junge Selbsthilfe Sachsen-Anhalt

 

 

3. Was ist gemeinschaftliche Selbsthilfe?

  • eine Form der psychosozialen Unterstützung während und nach der Erkrankung
  • In der Selbsthilfegruppe kommen Menschen zusammen, die ein gemeinsames Thema verbindet
  • Jede Selbsthilfegruppe arbeitet anders, verfolgt ihre eigenen Ziele, kurz: hat ihren eigenen Stil
  • Die Selbsthilfe leistet als Ergänzung zu professionellen Dienstleistungsangeboten im Gesundheitssystem einen nicht mehr weg zu denkenden Beitrag
  • Sich in der Selbsthilfe zu engagieren bedeutet, etwas für die eigene Gesundheit, für den Umgang mit der Erkrankung, für die Lösung seiner Probleme zu tun – und sich für andere einzusetzen
  • Selbsthilfe ist grundsätzlich freiwillig und kostenfrei

 

4. Warum suchen Menschen Hilfe in Selbsthilfegruppen?

 

  • ...weil ich mit meinen Problemen oft ganz schön allein da steh`
  • ...weil mir manchmal alles über den Kopf wächst
  • ...weil ich mit Leuten sprechen möchte, denen es genauso geht wie mir
  • ...weil ich dort viele Informationen und praktische Tipps aus erster Hand bekomme
  • ...weil ich in der Gruppe auch anderen weiterhelfen kann
  • ...weil ich mich da nicht verstellen muss
  • ...weil ich auch gern mit den anderen aktiv bin und Spaß habe
  • ...weil wir Probleme gemeinsam angehen
  • ...weil die Gruppe mir Kraft gibt

 

(…) „Die Diagnose war für mich ein Schock", sagt Gisela Nowak. Als sie sich 2003 an der Brust stößt, stellt sie einen Knoten fest. „Das muss doch irgendwann mal wieder weggehen", denkt sie sich. Doch der Knoten verschwindet nicht. Ein Besuch beim Arzt folgt. Von dort wird sie zur Mammografie geschickt. Gewebeproben werden entnommen. Und nach langen Tagen der Ungewissheit steht fest: Gisela Nowak hat Brustkrebs.

Die Diagnose ist in doppelter Hinsicht ein Schock. Denn gleichzeitig wird ihr mitgeteilt, dass eine Teilamputation der Brust vorgenommen werden müsse. „Das war für mich das schlimmste", sagt sie. (…)

Von Christina Bendigs, Magdeburger Volksstimme, 04.04.2015

(…) Die Schockdiagnose schlug ein wie ein Blitz aus heiterem Himmel: Wie jedes Jahr stand der Termin bei Frauenarzt an. Ich hatte keine Probleme, es gab keine Vorzeichen“, erinnert sich die Magdeburgerin Kornelia Wichmann an jenen Tag. Der Arzt hatte eine schlimme Nachricht für sie: Brustkrebs. Es begannen quälende Monate mit Operation, Chemotherapie, Bestrahlung – und der ständigen Ungewissheit, wie es weitergehen wird.(…)

(…) „Nach der Akutbehandlung wollte ich deshalb ganz einfach mehr über die Krankheit erfahren. Sollte das schon das Ende für mich sein?“, fragte sie sich damals. Zwölf Jahre sind seitdem vergangen. Damals wie heute half und hilft mir der Kontakt zu einer Selbsthilfegruppe der Magdeburger Krebsliga: „Viele Fragen wurden mit dort beantwortet. Aber auch das Verständnis der betroffenen Frauen war für mich und ist bis heute eine große Stütze. Die Frauen erzählten, wie sie mit Krebs umgehen, von ihren Ängsten, Die habe auch ich bis heute.“ (…)

Von Robert Richter, Magdeburger Volksstimme, 10.12.2014

 

 

5. Eine passende Selbsthilfegruppe war nicht dabei? Wir helfen Ihnen...

  • Wir geben Starthilfe beim Aufbau von Selbsthilfegruppen
  • Hilfestellung bei Öffentlichkeitsarbeit (Erstellung von Flyern, Bekanntmachung etc.)
  • Wir stellen Räume und Ausstattung zur Verfügung
  • Beratung bei der Gruppenarbeit
  • Kontaktvermittlung zu externen Partnern wie Ärzten, Sozialdienst, Apotheker, Ernährungswissenschaftler etc.
  • Organisation von Erfahrungsaustausch zwischen den Gruppen
  • Vermittlung zu regionalen und überregionalen Selbsthilfeangeboten